Senioren-Assistenten Ausbildung

Hallo,ich wollte Senioren-Assistent werden. Meine bisherige Arbeit im Altenpflegebereich füllt mich nicht mehr aus, es ist mega anstrengend und wird schlecht bezahlt. Aber meine Idee ist eine erstklassige Ausbildung, da ich gerne im gehobenen Bereich tätig bin.Ich hab mich bei Büchmann - (Plöner Modell) - gemeldet und einen Schnupperkurs besucht. Das war eine totale Enttäuschung, denn hier wir mit tollen Referenten und Dozenten geworben, von denen aber nur etwa ein Drittel wirklich gut ist,die übrigen sich aber als ehemalige Schüler oder einfach nur unqualifizierte Dozenten präsentieren. Aber dafür ist die Ausbildung billig und kurz, ob man da wirklich was lernt glaube ich eher nicht. Schließlich will ich ja im gehobenen Bereich Senioren betreuen und mich als Gesellschafterin für Senioren verstehen, die wirklich alles abdeckt. Letztendlich möchte ich ja beruflich neu durchstarten und auch gutes Geld für diesen anspruchsvollen Job verdienen, das kann man nämlich damit.Es gibt aber eine Akademie in München, die nur leider keine Schnuppertage anbietet, aber ein 45 minütiges Informationsgespräch. Die sind teurer aber haben Dozenten, für die würde man überall woanders das doppelte bezahlen. Das ist die Help-5-Sterne-Akademie
in München. Ich bin gespannt was ich draus mache, blogge darüber.

26.6.16 15:30

bisher 41 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Julia (14.10.16 07:56)
Meine Erfahrungen mit der Help-Akademie sind auch sehr gut.Bei einem Tag der offenen Tür habe ich Dozenten kennen gelernt,alle Achtung vor dieser Kompetenz. Ich hatte gleich das Gefühl, gut aufgehoben zu sein und man ging auf alle meine Fragen super genau ein. Nun habe ich den nächsten Kurz gebucht.Zu den Büchmann-Seminaren kann ich nichts sagen, denn ich hatte nur einen ersten kurzen Telefonkontakt, der war aber nichts sagend.
Ich freue mich jetzt, dank dem Existenzgründungsseminar auf meine Selbständigkeit ab Januar.
LG Julia


Lucia-Maria (11.6.17 15:09)
Hallo, meine Erfahrungen mit der Help-Akademie sind auch echt gut.Hier lernt man wirklich was. Die haben übrigens doch Schnuppertage, und zwar sogar fast einen ganzen Tag und stellen da auch die Dozenten vor. Alles Akademiker, Klinikleiter, Professoren, Ärzte aus vielen Bereichen.Ich war dort, das hat Hand und Fuß. Ich denke diese Kurse in Norddeutschland kann man sich sparen, auch wenn sie etwas billiger sind.Wer da ausgebildet wurde verdient im Schnitt nicht das Salz in der Suppe, die bekommen so im Schnitt 15,-Std. das deckt nichtmal die Kosten.


Lore (19.6.17 10:26)
Hallo, ich kann das nur bestätigen, denn ich hab mich nach dem Plöner Modell ausbilden lassen. Hier im Norden ist es schwer mit dieser eher einfachen Ausbildung wirklich gut zahlende Klienten zu bekommen. Ich frage jetzt bei Help nach einer Aufbau-Ausbildung, die haben doch jetzt Module, dann kann ich das Help-Zertifikat vielleicht auch bekommen.
Mal sehen
LG Lore


Helga (24.6.17 20:36)
Hallo, ich möchte dazu sagen, dass die Ausbildung immer so gut ist, wie die Dozenten und das Konzept. Ich hab da meine Erfahrungen mit einem Existenzgründungs-Seminar bei der IHK, ein Tag der nichts gebracht hat.Bei Plöner Modell ist das im Kurs enthalten und auch nur an einem Tag, es ist einfach nicht möglich in so wenigen Stunden was ordentliche zu lernen. Bei Help ist das ein Modul von 4 Tagen, das sieht schon besser aus. Aber das nur aus dem Studium der Angebote der beiden einzigen Ausbildungsstätten für Seniorenassistenten. Erfahrungen mit dem Plöner Modell hab ich auch nicht.
Helga


Johanna (28.6.17 15:46)
Noch keine Erfahrungen mit diesem neuen Beruf: ich denke, dass ist eigentlich eine gute Sache, aber du musst schon eine Top-Ausbildung bekommen, sonst kannst du gleich als ungelernte Karft loslegen.Ich habe mich auf einem Infotag bei der Büchmann KG - Plöner Modell - einmal informiert und dann davon erst mal abgesehen. Die haben schon fast ein Monopol im Norden, das nutzen die auch aus. Das war unprofessionell und nicht wirklich aufschlussreich. Wie das bei Help in München ist kann ich nicht sagen, aber deren HP erklärst sich schon fast von selber, die liegen auf einer ganz anderen Ebene. Im Moment mach ich eine 87b (heute heißt die ja 43b) Ausbildung, das ist aber nicht wirklich erstrebenswert, aber das Arbeitsamt wollte das so. Dann will ich mich auch selbständig machen, aber vorher entweder bei Help oder anderswo ausbilden lassen. Bei Help hast du halt eine richtige Prüfung mit Prüfungsausschuss und so, bei Plöner Modell kriegste dein Zertifikat auch, wenn du nichts verstanden hast. Ist das besser oder schlechter?
Na ja, mal sehen. Ich bin froh dass es darüber jetzt mehr Informationen gibt.


Johanna (9.7.17 10:07)
Hey, das Thema interessiert mich auch. Ich bin mir nicht sicher, ob man damit auch wirklich Geld verdient. Sicher, das wichtigste ich eine sehr gute Ausbildung, da scheint es ja wohl keine Frage zu sein, wo man die bekommt, ab dann? Beim Plöner Modell hast du ja nur eine einfache Grundausbildung, da kann man sicher wirklich nicht viel nehmen später, aber ist das bei der Help-Ausbildung soviel besser? Ich bin mir unschlüssig, aber was ich so googlen kann ist da ja ein riesen Markt.Ich weis nicht so reichtig wie ich das angehen soll.


Karla Schneider (9.7.17 10:11)
oh, sorry, da stimmt was nicht.Der Eintrag war von mir, da hab ich was falsch gemacht


Johanna (10.7.17 07:06)
das passiert wenn Du Deine Mail-Adresse nicht eingibst. Macht aber nichts, hast es ja gemerkt.


Karin (21.7.17 08:35)
Hallo erst mal, ich bin Karin und nach dem Plöner Modell ausgebildet. Um wirklich gut zu sein musste ich mich zusätzlich immer weiter nachschulen lassen. Jetzt hab ich den Ausbildungsstandard als Seniorenassistent Plöner Modell, den die Help-Akademie ja schon direkt darstellt und bietet. Das ist ja eben eine Akademie.
Ich war eigentlich zufrieden, aber wenn ich mich jetzt informiere hab ich viel mehr gezahlt um wirklich gut zu sein, und ich bin gut. Bekomme darum auch gute Senioren zur Betreuung, die auch ordentlich zahlen. Aber eben erst nach meinen vielen Zusatzausbildungen. Das hätte ich mir sparen können, aber damals gab es ja Help noch nicht.
Schade.
Viele Grüße und Erfolg
Karin


Michael Jolante (21.7.17 15:22)
Das ist eine interessante Seite hier. Ich recherchiere seit einigen Monaten über die Seniorenbetreuung in Deutschland und die Ausbildungsstätten der Seniorenassistenten. Den Vergleich zu den beiden Möglichkeiten im Norden und im Süden stelle ich jetzt bald zusammen und werde darüber berichten.Der ist tatsächlich nicht unerheblich.
Ich schreibe Online -Presseberichte, und habe mich dem Thema Seniorenbetreuung und der Defizite in Deutschland verschrieben. Ein politisch noch vernachlässigtes Thema.Jetzt möchte ich Euch hier einmal alle anschreiben und um eine Stellungnahme bitten.
Gruß an alle die es interessiert.Und dann gibt es bald viel zu lesen!
Michael


Karin (3.8.17 19:30)
Hallo Michael,
danke für die liebe Mail mit den Informationen zu deiner Recherche, die ich dir ja gerne ganz offen beantwortet hab. Ja, ich behalte das vorerst für mich bis dein Bericht in den Magazinen erscheint. Es ist schon erstaunlich was du alles heraus gefunden hast und wie sehr die Büchmann`s sich aufregen über Help.Das macht ja Schlagzeilen wie die ganz offen über Help herziehen, das ist schon fast peinlich für eine seriöse Firma. Aber das müssen die selber wissen.
Viel Glück bei dem Bericht
Karin


Karla Schneider (3.8.17 19:41)
Hey Michael,
da kommt mir die Karin gerade knapp zuvor.Ich kann dir aber leider nicht viel beitragen, denn ich bin noch in der Warte- und Erkundungs-Phase. Auf jeden Fall, wenn ich das mache, dann in München bei Help. Das scheint wirklich erheblich umfangreicher zu sein. Und wenn die Plöner so drauf sind, dass sie an der Akademie in München kein gutes Haar lassen, nein danke, das bauche ich nicht und will ich auch nicht hören. Die sollen es doch jedem selber überlassen bei wem sie sich ausbilden und welchen Anspruch jeder selber hat.Die haben doch kein Monopol, das ist eh verboten.
Ich find es gut dass du darüber einen Artikel schreibst. Hoffentlich über sowas.Von mir auch viel Erfolg damit.
Karla


Juliane (14.8.17 11:52)
Liebe Seniorenassistenten oder die es werden wollen.
Ich verfolge das hier sehr aufmerksam. Meine Erfahrungen mit dem Plöner Modell beziehen sich nur auf deren Auftritt und Informationen, dazu kann ich nichts Negatives sagen. Es soll sich wirklich jeder selber ein Bild machen. Für mich käme Help in München nicht in Frage, weil ich in Norddeutschland lebe.
Aber, die Ausbildung dort scheint Hand und Fuß zu haben, wie gesagt das nur beim einfachen Studium der Home-Page und der Berichte die man so findet. Jeder soll sich sein eigenes Bild machen, am besten sicherlich auf einer Informationsveranstaltung, das machen ja beide.
Und über andere bzw. Konkurrenten her ziehen gehört sich natürlich nicht, da habt ihr Recht.
Da ist sogar unzulässig glaube ich.
LG und eine gute Zeit: Juliane


Janes Leuerberg (19.8.17 18:07)
Hallo, ich bin Pfleger und im Seniorenbereich in Bayern tätig. Eine solche Zusatzausbildung wäre für mich auch interessant, wenn sie mir meine Chefin finanziert. Das will sie aber nicht, so schaue ich nur von außen drauf.Ich finde dass es wichtig ist, solche Zusatzausbildungen anzubieten.
Glückwunsch denen, die das gemacht haben oder machen möchten.Und zu den beiden Ausbildungsstellen: Die Plöner-Büchmann KG ist schon lange am Markt und die Help Akademie ist halt noch neu im Geschäft der Ausbilder. Wer jetzt besser oder schlechter ist kann ich nicht beurteilen, aber durch Konkurrenz bekommt das alles mehr Qualität, das ist gut so und das sehe ich schon. Da ist immer der neuere im Vorteil, der gibt die neue Richtung vor. Und Juliane hat recht, über andere her ziehen gehört sich nicht, das qualifiziert sie wirklich eher ab. Da scheinen die in München ja wohl anders drauf zu sein, aber das ist sonst wohl Kinderkram.
Wer es machen möchte solle es auf jeden Fall machen, ob im Norden oder im Süden, Hauptsache machen und dann Senioren helfen, das alleine zählt.
Alles Gute Janes




Dorothe Gensertal (23.8.17 20:20)
Ich bin Doro und habe nach einer neuen Aufgabe gesucht, weil ich keinen Job mehr bekommen hab.
Das hier ist echt interessant, ich besuche jetzt mal eine Informationsveranstaltung und mache mich schlau. Ob ich dann die Akademie Help nehme oder dieses Plöner Modell, das weis ich nicht, ich will beide einmal anschauen. Mir reicht wahrscheinlich die billigere Variante, da brauch ich auch keine Prüfung und bekomm einfach so eine Anerkennung (hab ich jedenfalls verstanden und kommt mir entgegen) Und den Kurs Firmengründung könnte ich doch auch anderswo machen, das bieten ja viele an. Oder den Kurs bei Help. Mal sehen, jedenfalls eine tolle neue Idee, gerade recht für mich. Schön dass es diese Seite hier gibt. Und dass die von Büchmann so über die neue Konkurrenz herziehen ist sicherlich dumm, aber das werden die schon irgendwann akzeptieren.Klar, das qualifiziert sie schon irgenwie ab. So ist das, ein Monopol gibt es nicht, im Gegenteil, Konkurrenz belebt ja die Qualität.
Allen schöne Grüße
Doro


Eleonore Jagds (1.9.17 11:31)
Meine Meinung zu diesem Thema: Das neue Berufsbild ist eine sehr gute Idee für die Betreuung der älteren Generation. Der Bedarf wächst wahrscheinlich ja gewaltig, die Heime sind irgendwann voll und dann wird es ohne Betreuung nicht mehr gehen.
Mir ist allerdings einfach gesagt schleierhaft, wie das alles bei Büchmann mit 120 Stunden einschließlich einer Einführung in die Selbständigkeit funktionieren soll.Da kann man wirklich- sorry, fast- nichts lernen, das ist Augenwischerei. Wenn ich dazu das Lehrangebot der Akademie in München sehe, die 138 Stunden zuzüglich 36 Stunden für die Existenzgründung aufwenden, und dann die Dozenten vergleiche, dann ist wohl klar wohin man gehen sollte. Die sind am Ende sogar billiger als Büchmann KG mit dem Plöner Modell. Ich mache das auf jeden Fall im nächsten Jahr bei Help. Ich denke Büchmann- außer über ANDERE HER ZU ZEIHEN wie hier zu lesen ist -sollte sich lieber etwas einfallen lassen um besser zu werden und sie brauchen Benimm-Regeln.So jedenfalls haben die Bayern die Nase vorn- und zwar erheblich-

Das ist mein Fazit aus diesem Blog und meiner eigenen Recherche. Morgen bin ich dort zum Schnuppertag,(fahre dafür von Stuttgart aus über 230 km) aber darauf freue ich mich und berichte gerne darüber.
LG Ele


Eleonore Jagds (4.9.17 10:22)
Also ich war also dort zum Infotag, es hat mich alles mehr als überzeugt. Das hat Niveau und Qualität, großes Lob für soviel Engagement der Leute von Help. Ich hab die lange Fahrzeit nicht bereut und bin froh, dort gewesen zu sein. Kann ich nur empfehlen.
LG Ele


Dorothe Gensertal (8.9.17 06:20)
Hallo ihr Lieben noch einmal,
staune ich doch nicht schlecht, bei Plöner Modell Büchmann gibt es keine Informationsveranstaltungen mehr. Ich wollte mich nämlich doch noch weiter informieren, da fehlen jetzt diese Informationstage ganz.Man kann nur noch anrufen und sich telefonisch beraten lassen oder bei einem Seminar vorbei schauen.Und es sind wohl auch viele Dozenten abhanden gekommen,neulich waren es noch doppelt so viele, wer weis warum.
Also das hat sich jetzt ganz erledigt für mich.
Doro


Karla Schneider (9.9.17 09:38)
Doro-das ist ja echt krass, dass denen jetzt die Dozenten weglaufen.Aber das wird schon seinen Grund haben. Auch keine Informationsveranstaltungen mehr zu machen ist schon merkwürdig. Ich bin froh da nicht hin gegangen zu sein. Michael, du wirst sicher darüber auch schreiben. Wann ist es denn soweit?
Schon merkwürdig diese Entwicklung, da sieht man doch wie schnell sich alles ändern kann.
Karla


Anonxmus Julius (11.9.17 12:33)
Hall, Ihr seid schon alle gut drauf. Wisst Ihr eigentlich wie schwer es Frau Büchmann hatte, das alles auf die Beine zu stellen. Erst mit Hilfe von großen Fördermitteln hat sie das geschafft, den Weg erstmal für diesen neuen Beruf vorzubereiten. Ich finde die machen ganz gut, habe mich selber da vor 3 Jahren ausbilden lassen und bin ganz gut im Geschäft. Und dazu lernen und sich fortbilden muss man überall, musste ich natürlich auch. Für die im Süden ist es halt einfacher zu der Akademie in München zu gehen und für uns hier im Norden ist Büchmann eben näher. So einfach ist das.Und das die sich versuchen zu wehren ist doch ganz normal,das was hier beschrieben wird ist vielleicht nur nicht die feine engl. Art, aber das ist mir egal.Ich würde wieder hin gehen, alleine weil sie so gekämpft hat für ihr Plöner Modell.
Meine Meinung


Eleonore Jagds (13.9.17 08:49)
Na ja, schön und gut-eigentlich geht es ja nicht darum einer ganz normalen Firma zu helfen sondern um meine/ unsere Zukunft.Es ist schon nobel von Dir sich um Frau Büchmann zu sorgen, aber es geht darum, wo wir besser ausgebildet und vorbereitet werden für eine (unsere) neue Zukunft.Nur darum geht es hier und nicht mehr und nicht weniger.
LG Ele


Michael Jolante (16.9.17 06:50)
Meine Recherchen sind so gut wie abgeschlossen, in ca. 2 Wochen wird der Bericht online gehen.Ich danke allen, die sich daran beteiligt haben.Schon soviel vorab: die großen Unterschiede der beiden wichtigsten Ausbildungsstätten Plöner Modell und Help-Akademie habe ich herausgearbeitet, das deckt sich absolut mit den Posts hier und weiterer Portale bzw. Foren. Bleibt weiter neugierig und interessiert! Und helft damit allen Interessierten sich richtig zu entscheiden für eine gute und unterstützte Zukunft der älteren Generation!
Gruß Michael


Karla Schneider (17.9.17 18:31)
Hey, ich freue mich schon auf Deine Recherchen bzw. deren Veröffentlichungen. Der Beruf als Senioren-Assistent ist wirklich wichtig, darum sollten sich die Leute auch gut informieren wo sie sich ausbilden lassen. Ich meine, in diesem wichtigen Bereich, wo es um so wertvolle Menschen und den richtigen, perfekten Umgang mit ihnen geht, ist das Beste gerade gut genug. Wer da spart und sich nicht wirklich perfekt ausbilden lässt hat später irgendwann das nachsehen.
LG Karla


Irene Schulze (Nigname) (24.9.17 04:13)
Also ich muss hier mal was klarstellen. Die Büchmanns haben sich halt jahrelang auf diese einfache aber wirkungsvolle Schiene begeben.Und das war ja wohl schwer genug.Ich weis da mehr! Im Übrigen ist es nicht Ute die da über Help herzieht sondern Heide und Utes Mann Knud, der dominiert das alles ja sowieso, wer das mal erlebt hat weis wovon ich hier rede.
Ute würde das nie machen. Ich halte weiter zu ihr, finde das alles natürlich schade und völlig unnötig. Jetzt gibt es halt mal Konkurrenz, das ist alles.Ich glaube sie sieht das auch so. Das wird sich entwickeln,beide werden sicher auf Dauer auch existieren. Im Moment hat halt Help die Nase vorn und offenbar auch wirklich hochkarätige Dozenten, aber jeder soll sehen, was ihm besser und sinnvoller vorkommt und wo er/sie sich hinwendet. Ich unterstütze weiter Ute Büchmann.
Eine Vertraute


Sabine M: (3.10.17 07:18)
Hab gerade meine Nachtschicht beendet und so richtig die Schn... voll. Eigentlich soll ich die Senioren betreuen, hab dazu auch die Ausbildung zum Seniorenbetreuer (heute Betreuungskraft 43b) gemacht, aber muss dauernd ganz andere Arbeiten machen hier im Seniorenheim von Kursana in Bayern.Nachttöpfe leeren, Toilettenbegleitung, Umbetten, füttern, usw.
Ich verfolge seit einiger Zeit die Berichte über selbständige Seniorenbetreuer oder Seniorenassistenten, das mache ich jetzt. Die Help Akademie hier in Bayern gefällt mir sehr, auch wenn es in Nürnberg eine Ausbildung gibt die billiger ist, ich denke hier in München bin ich doch deutlich besser aufgehoben.Wenn ich das hier lese ist meine Entscheidung wohl die Richtige, ich lasse mir heute noch Unterlagen schicken und gehe zum nächsten Informationstag.
Jedenfalls die 9,00€ Stundenlohn im Heim sind für den Stress einfach eine Frechheit, auch wenn das Arbeitsamt das anders sieht, die sollten das mal selber machen.
Freundliche Grüße Sabine


Jacob (15.10.17 08:51)
Für diesen Job kommen nur die best ausgebildeten Menschen in Frage, eine Frechheit zu behaupten es geht auch mit weniger Qualität oder billiger und schneller. Die Senioren sollten nur mit der besten Kompetenz umsorgt werden und nicht mit der billigsten. Alleine die Idee hier nur nach einer BILLIG-Ausbildung zu suchen ist schon unseriös. Dann doch auch gleich einen Online Kurs und fertig! Hauptsache Zertifikat und die Senioren merken es schon nicht.Einfach unfair.
Z.B. bei der Demenz-Betreuungs-Ausbildung ist Help ja deutlich besser- vergleicht doch einfach mal die Dozenten für alle Bereiche der Ausbildung. Für mich ist das keine Frage, alleine aus Respekt vor den Senioren. Wer da nach der Billigvariante, schnell fertig und noch ohne jegliche Prüfung sucht nur um sich "zertifiziert" zu nennen und auf die Senioren losgelassen zu werden sollte es besser gleich lassen.
Denkt da mal drüber nach.
Und wer dann als letzte Idee über den besseren so herzieht wie hier beschrieben ( wenn es stimmt) ist sowie unten durch.
Euer Jacob-ausgebildeter Alten- und Krankenpfleger in Bayern( übrigens gut bezahlt)


Theresia (21.10.17 20:01)
Hey, ich möchte gerne einmal was klar stellen: Bei Büchmann ist halt alles viel einfacher gestrickt,billiger für Leute die nicht viel Geld haben und schnell fertig sein wollen, mir reicht das. Bei Help wird halt viel verlangt und es kostet mehr, wer das sich leisten kann soll es machen, ich hab das GELD nicht und darum gehe ich zu Büchmann. Auch wenn die Dozenten nicht so gut sein sollen. Egal wie also die Qualität ist, ich brauch ein Zertifikat- gerne auch ohne Prüfung. Meine Meinung, ich will schnell aktiv werden und lebe sowiewso im Norden.Und mir reichen auch 20,-€ von den Senioren, die meisten Senioren zahlen doch eh schwarz, das weiß doch jeder- bei Büchmann machen die ja kein Geheimnis draus- und dann komm ich auch so um die Runden.
Theresia


Jo. S. (24.10.17 03:47)
Ihr Lieben, mein Job ist seit längerem die private Betreuung, u.a. schon lange die eines alten Paares . Jetzt bekam die Lady Demenz im Anfangsstadium, damit komme ich nicht klar- ganz ehrlich. Bei Büchmann wollte ich mich da informieren und weiter bilden lassen, aber das funktioniert nicht wirklich. Da wird wohl längst nicht mehr auf echte Kapazitäten bei den Dozenten geschaut sondern wohl auf deren Kosten.(Mein Gefühl dabei) Ich bin da jetzt super enttäuscht. Und wenn du das Wort Help in den Mund nimmst wird es schwierig bis bösartig.Was da losgelassen wird gehört sich allemal nicht.
Ich hab mir jetzt anderweitige Hilfe gesucht, Help ist mir zu weit weg und die bieten ja auch keine separate Demenz-Vertiefung an soweit ich sehe, sondern nur im Seminar oder einem Modul.Und warten bis die in Düsseldorf ausbilden möchte ich nicht.Ich will und muss jetzt meiner Lady helfen.Aber Help schein wirklich gut zu sein, Büchmann sollte sich da echt zusammen nehmen, so zu agieren ist schon fast peinlich.(Und Irene Sch.,das macht nicht nur Heide Volz !!)
Alles Gute für Euch, aber der Job ist klasse.
Jo


Margit Weber (24.10.17 07:03)
Auf der Suche nach einer guten Betreuung für meinen Vater hier in Bayern hab ich eine von Help ausgebildete Dame kennen gelernt und nach einer Probearbeit engagiert.Übrigens hier gefunden
http://www.die-seniorenassistenten.de/ Wir sind wirklich sehr zufrieden,die ist gut über alles was so ansteht informiert und kennt sich bestens aus. Aber - wir zahlen auch ehrlich und ausreichend (das kann niemand für 20,-€ machen, das ist Ausbeutung, wir zahlen deutlich mehr) Solche wirklich gute Betreuung kann ich empfehlen für jeden Angehörigen der guten Gewissens Entlastung und Unterstützung für die Eltern ( und sich selber) braucht.
Margit


Hans B. (2.11.17 19:43)
Hey: Hab mich mal umgesehen bei beiden Anbietern: Help ist gar nicht teurer, denn die geben ja fast 180 Std. für ungefähr 2.200,-€ an Ausbildungsqualität mit wirklich spitzen Dozenten, das sind etwa 12,20€/Std . Büchmann nur 120 Std. für 1.700,-€, das sind etwa 14,30€/Std. , damit sind die also nicht billiger sondern teurer und dafür kürzer aber ohne die hohe Professionalität, das ist alles.Prüfung hin oder her, interessiert mich nicht. Wer rechnen kann ist im Vorteil.
Meine Idee: Mal nachrechnen bevor Ihr hier dummes Zeug rum postet.Es kommt immer auf das Preis-Leistungsverhältnis an, das sollte aber eigentlich jeder längst wissen!
Gruß Hans


Gerti Meifeld (10.11.17 08:08)
Hallo an alle fleißigen Seniorenassistentinnen. Der Beruf ist für mich wie gemacht, meine drei Familien und eine Seniorin, die ich betreue, reichen mir völlig aus um auch gut davon leben zu können. Ich mache jetzt noch eine Weiterbildung im Demenzbereich (weis noch nicht wo)- habe ich leider bei Plöner Modell nicht viel drüber gelernt- und dann bin ich fit für die Zukunft. Hatte noch einige Weiterbildungen durchlaufen um wirklich da zu sein wo ich heute stehe. Ich sehe jetzt natürlich auch, dass die Akademie in München das alles enthalten hat, dafür dauert die Ausbildung aber auch länger. Für mich jetzt nicht mehr interessant, vielleicht später mal für eine Fortbildung.
Jedenfalls schön dass es so etwas gibt, meine Kunden freuen sich dass es mich gibt.
LG Gerti


Lenonie (12.11.17 17:06)
Hallo Jacob, Du triffst es auf den Punkt. Ich kann- nein ich muss- Dir da vollends Recht geben. Hier nach billigen Ausbildungen zu suchen ist an der Sache und Idee vorbei gedacht. Gut dass jemand wie Help das erkannt hat und mehr bietet. Alle Achtung! Ich bin zwar nicht betroffen, da ich als Pflegedienstleiterin in Stuttgart vollends ausgelastet und gut ausgebildet bin, aber wenn ich das hier lese kräuseln sich mir die Nägel.
Danke Jacob für die ehrliche und richtige Betrachtung.
Leonie


Sabine M. (14.11.17 21:00)
Vollkommen richtig, es kann nicht sein sich schlecht ausbilden zu lassen und dann unsere Oldis nur zu bespassen, das geht nicht und das ist unwürdig !!! In meinem Altenheim war das genau so, billige Kräfte ohne jede Ausbildung an den Senioren "verschleißen", nein und nochmal nein! Ich gönne mir und meinen Senioren wirklich Qualität, das zahlt sich aus, sicherlich auch langfristig. Danke denen hier, die das auch so sehen. Wo kommen wir denn hin, wenn demnächst Studenten- weil`s billiger ist- schon nach 2 oder 3 Semestern fertig sein sollen? Was die Plöner da anbieten ist total veraltet, das muss hier mal gesagt werden. Aber wer Geld zum Fenster raus werfen will der soll es machen. Jacob hat es auf den Punkt gebracht. Auch von mir ein herzliches DANKE!
LG Sabine



Annemie (14.11.17 21:07)
Ihr habt sie nicht alle, ich gehe trotzdem zu Büchmann, was ich da lerne reicht doch. Immer noch besser als diese komische §53c-Ausbildung vom Arbeitsamt. Ich hab kein Geld für eine tolle Quali- ich brauche einen schnellen Einstieg und will Geld verdienen. Die Oldies fragen gar nicht nach Qualifikation sondern nur nach dem Preis.Egal was du kannst. Denen erzählst du eh was du willst, so ist es doch oder? Ich bin dann halt dann billiger, putze aber dafür sogar. Basta.
Hauptsache ich verdiene was und bin aus diesem blöden Harz IV raus.
Anne


Eric23 (18.11.17 11:54)
Annemie, das ist ja nicht dein Ernst.Ich kenne Büchmann von vor vielen Jahren, da war das auch noch ausreichend weil keiner mehr darüber wusste. Aber was du da schreibst ist der blanke Blödsinn.Du verkaufst die Senioren wohl für blöd, oder was? Die haben die beste Qualität verdient, das war einmal Büchmann und heute ist es halt Help, da haben die bei Büchmann den Anschluss verpasst, das ist alles. Außerdem versuchen die wohl gerade an Help heran zu kommen (obwohl ich das bei den Dozenten nicht für möglich halte, die sind tatsächlich bei Help klassen besser) Das Büchmann über Help her zieht ist natürlich peinlich, so sollte man sich nicht gehen lassen, das hätte ich auch nicht gedacht, hab es aber selber erlebt hier im Norden.
Aber ich bin zufrieden und verdiene mein Geld- übrigens nicht schwarz - weil ich zig Zusatzausbildungen gemacht hab, einige auch bei Büchmann. Und warum die Büchmanns nur noch so wenige Dozenten haben weis auch keiner, ich denke die zahlen zu schlecht,denn manchmal sammeln die sogar in den Kursen für die Dozenten Geld von den Teilnehmern ein. Wie auch immer- ich bin zufrieden, aber was Annemie da schreibt ist unmöglich.
Eric


H.H. (22.11.17 06:09)
Muss leider mein Bedauern zu Büchmann jetzt auch zum Ausdruck bringen. Bei dem Besuch eines Netzwerktreffens kürzlich hier Raum BW war das tatsächlich auch so, dass über die Help hergezogen wurde, peinlich peinlich für Büchmann. Aber immerhin sind einige der Anwesenden im späteren "internen" Dialog von dieser aggressiven Meinung abgerückt und haben zugegeben, dass die im Norden unbedingt vieles ändern müssen.Ich bin eigentlich auch immer gerne hin gefahren, aber das mache ich nicht mehr- den Müll muss ich mir nicht antun.
Aber ich gebe zu, dass die beste Ausbildung gerade genug ist und wir damals nichts besseres kannten.Glückwunsch an Help, sich da deutlich abzuheben.Herbert H.


Marion Berghammer (26.11.17 03:17)
Bin ohne Spezial-Ausbildung als Seniorenbegleitung neben meinem Job in der Altenpflege unterwegs und habe da auch noch so meine Privat- Kunden. Und ich komme im Job so langsam an meine Grenzen, denn meine Arbeit in der Pflege erfüllt mich so wie sie jetzt ist nicht mehr. Da sitze ich nachts mit viel zu wenig Personal da und weis nicht wo ich anfangen soll.(Jetzt hab ich meine erste Pause in dieser Nacht) Ich höre damit deshalb auch bald auf und arbeite nur noch selbständig. Eine Zusatzausbildung möchte ich dann aber erst noch machen, wollte eigentlich zu Büchmann, aber wenn ich das alles so lese glaube ich nicht, dass das die richtige Fortbildungsstätte ist. Viel zu kurz, nicht wirklich viele gute Dozenten und was Hans so vor rechnet nicht wirklich günstig für das was man geboten kriegt. Ich will nicht schnell und billig sondern gut und ausgewogen dazu lernen- dann fühle ich mich den Aufgaben gewachsen. Meine Erfahrungen zeigen, wie wichtig das heute ist. Und- ich muss die Selbständigkeit wirklich perfekt beherrschen, das wird im Norden ja auch nicht wirklich ausführlich gelehrt. Schade, denn es wäre für mich eigentlich näher gewesen- aber was nicht wirklich gut ist mag ich auch nicht machen.
Dazu ist mir das alles viel zu wichtig.
Gruß Marion- und meine Meinung dazu aus der Pause im Pflegeheim


L.K. (26.11.17 15:09)
Kann ich bestätigen, ich bin es auch leid in der Altenpflege zu arbeiten.
Ausbeutung ist noch gelinde gesagt.Ich dachte das wird sich bessern, aber puste Kuchen. Mein Plan ist ganz einfach: Senioren betreuen, aber auf eigene Rechnung. Darum bin ich ja auch hier gelandet. Mal sehen wie ich das anstelle, aber das ist mein Plan. Meine Fortbildung bzw. Ergänzende Ausbildung wollte ich bei der Caritas machen, aber da ist das Angebot nicht so, wie ich es brauche. Bei dieser Help Akademie ist vieles dabei, was ich ja schon beherrsche, mal sehen. Aber die Existenzgründungs-Anleitung brauche ich auf jeden Fall, entweder bei der IHK oder die der Help. Aber den Job mach ich definitiv, das gefällt mir und ist weit weniger Stress als jetzt hier.Leni


Angelika Weber (3.12.17 09:20)
Gruß an alle hier! Ich bin begeistert von der Ausbildung bei Help,von der gesamten Akademie. Jetzt aber besonders nachdem ich am Freitag auf der Veranstaltung zum Thema Demenz mit Helga Rohra war, dass war ein wahnsinnig spannender und gut organisierter Nachmittag, einfach toll. Die drei Fachdozenten und der Dozentin zur Demenz erleben zu dürfen und vor allem Frau Rohra zuzuhören- das ging mehr als ins Herz, es hat mich ergriffen. Ich bin als Pflege-Fachkraft im Senioren-bereich (übrigens gerne) in München halbtags beschäftigt, und muss sagen, dass es die Help Akademie ist, die sich in einer Form für die Senioren bzw. perfekt ausgebildete Menschen zum Wohle der Senioren einsetzt, die beispielhaft ist. Nicht nur weil es der Moderator Buchberger sagt, weil es die Professoren und Doktoren in ihren Vorträgen (tolle Dozenten der Akademie) und auch vor allem Frau Rohra sagte, sondern auch weil es in der Pause einheitlich von den Gästen so bestätigt und gewürdigt wurde. Eine Bildungseinrichtung die die Zeit erkannt hat und sich wirklich mit viel Herz den so wichtigen Themen widmet. Danke an Help, danke Frau Mayr im Namen aller, die es verdient haben!
Angelika Weber- Fachkraft für Pflege

-ich hab`s nicht mit den Smileys- meine Grüße und meine Anerkennung kommen auch so von ganzem Herzen!


Irene (5.12.17 20:35)
Schade, ich konnte nicht hin, habe es zu kurzfristig erfahren!
Wohne im Norden und bin bei Büchmann ausgebildet worden, damals aber noch ganz einfach und auf die Schnelle. Heute ist ja das Angebot durch die 2 Ausbilder breiter aufgestellt, das wäre sicher eine Alternative gewesen,eine Demenz-Betreuung Zusatzausbildung würde mir gefallen, aber sei es drum. Help bietet ja nichts an Weiterbildung für Plöner-Modell-Seniorenassistenten an.
Aber die Veranstaltung scheint ja sehr gut gewesen zu sein, wenn Help so etwas öfter anbietet bin ich aber bestimmt dabei.
Gruß
Irene


Lore (10.12.17 08:09)
Hallo an alle, hallo Angelika,
ich hatte ja geplant eine Zusatzausbildung bei Help zu machen. Ich war übrigens auch auf der Veranstaltung und fand es wie Du Angelika- sehr, sehr gut. Da hatte ich die Gelegenheit genutzt außer mit Frau Rohra auch Frau Mayr von Help zu sprechen. Ich hatte sie ja schon einmal angeschrieben (siehe meinen Post aus Juni) und damals nur die Antwort bekommen, ich möge mich ein wenig gedulden, man arbeite daran. Sie denken also jetzt tatsächlich über eine Aufsatzfortbildung für Plöner-Modell ausgebildete Leute nach, auf jeden Fall aber über ein spezielles Demenz-Ausbildungs-Konzept. Das ist sicher spannend und wohl auch wichtig. Jetzt wo Help ja als staatlich zugelassene Bildungseinrichtung mit anerkannter Prüfung auch AZAV-Zertifiziert ist kann das ja überall gefördert werden. Ich freue mich über soviel Interesse an dem Thema- Lore
schönen 2. Advent allen!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen